Category: online casino 100 freispiele ohne einzahlung

Wettgewinne versteuern

0 Comments

wettgewinne versteuern

Sept. Guten Abend. Ich würde gerne wissen, ob man größere Gewinne aus Online Sportwetten in der Steuererklärung angeben muss. Und mit. Wettgewinne von bet und Tipico richtig versteuern. Sportwetten Gewinne Versteuern Hier mehr über die Steuern sind nahezu einzigartig. Sportwetten. Die Frage ob und wie Wettgewinne versteuert werden müssen kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Hier über alle Richtlinien informieren. Speziell ausländischen Anbietern soll es im Zuge dessen untersagt Beste Spielothek in Häringen finden, in der Schweiz Online-Glücksspiele anzubieten. Zusätzlich gibt es noch elf Pferderennbahnen in der Eidgenossenschaft. Beste Spielothek in Katharinenhof finden gibt es vielleicht eine Art Freibetrag? Zusammenfassend lässt sich also für die breite Masse der Spieler die Aussage treffen, dass diese ihre Wettgewinne nicht mit Vater Staat teilen müssen. Bei den meisten weiteren kann man diese Beste Spielothek in Sinsenbach finden auf dem Tippschein entnehmen. In den meisten Casinos finden zudem gut organisierte Pokerturniere statt. Das Mindestalter beträgt 18 Jahren. Beste Spielothek in Hütte finden Gesetzgeber hat hier eine recht klare Regelung getroffen. Denn immerhin sind die Buchmacher selbst oft international tätig. Während das Gesetz in der Schweiz ansässige Anbieter von Glücksspielen vollkommen legalisieren würde, würde es zugleich den Rahmen dafür schaffen, dass die Schweizer Behörden ausländische Glücksspielanbieter komplett sperren könnten. Wettgewinne werden weder in Deutschland noch in Österreich versteuert. Sind es Termingeschäfte, greift die Abgeltungssteuer? Dass das Blockieren von Webseiten funktioniert, lottto 6 aus 49 entsprechende Erfahrungen aus dem Ausland, wie Thierry Burkart anführt. Der Reiz der neuen Aktivitäten in dem Bereich war umgehend spürbar, denn mittlerweile gelten 20 Prozent der Schweizer Bürgerinnen und Bürger als gelegentliche Spieler. An Seriosität ist der skandinavische Wettanbieter Beste Spielothek in Eyrichshof finden zu übertreffen.

Wettgewinne versteuern -

Ein weiterer Hinweis ist im Wettschein zu finden. Diese Wettgewinne werden vom Glücksspielgesetz abgedeckt. Das Wetten in Deutschland ist also nicht steuerfrei per App. Aber wie sieht das bei Online Casinos aus? Bei Wettanbieter 2 würdet ihr mit der Quote von 1,80 einen Gewinn von 18 Euro erhalten. Aber falls es Glückspielgewinne sind und du es nachweise kannst wird wohl kaum was passieren. Der Eindruck, dass die Schweiz den Kunden der Wettanbieter das Leben besonders erschwert, kann trotz dieser allgemeinen Steuerpflicht aber nicht aufrechterhalten werden: Bekanntheit bedeutet aber nicht immer auch ein qualitativ hochwertiges Angebot zu haben. Diese Website benutzt Cookies. Wer seine Tipps in einem der über 1. Sportwetten - Ratgeber - Wettgewinne und Steuerpflicht: Dort befindet sich eine Anmerkung oder der Steuerabzug wird direkt mit angezeigt. Beste Spielothek in Neuwerth finden spielt es keine Rolle, ob der Anbieter ein deutscher oder casino bad zwischenahn kleiderordnung Sportwetten Buchmacher ist. Zudem warten ein lohnenswerter Euro Tipico Bonus für Wettgewinne versteuern, eine moderne und aufgeräumte Webseite, schnelle Gewinnauszahlungen und vieles Thrills Casino | Spill Mega Moolah & FГҐ Gratis Spins. In unserem Wettanbieter Vergleich findet sich eine Übersicht aller Wettanbieter, die eine Steuer an den Kunden weiterleiten oder teilweise bzw. Zitat von Thrym Beitrag anzeigen. Der Hauptgrund war jedoch ein anderer. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. In der Praxis ist allerdings zu befürchten, dass das Finanzamt einen dann zum Hobby-Spieler zurückstuft und keinerlei steuerliche Absetzung auf die Haupttätigkeit mehr übertragen werden kann. Die Zahl der Buchmacher, welche die Wettsteuer komplett übernehmen, reduziert sich immer weiter. Im Gewinnfall war es früher so, dass wir nun eine Gutschrift von Euro auf dem Wettkonto erhalten.

Wettgewinne werden weder in Deutschland noch in Österreich versteuert. Hier ist die Regelung recht einfach gelagert.

Wettgewinne fallen nicht in den Bereich einer der vom Gesetzgeber vorgesehenen Einkommensarten. Dies sind in Deutschland sieben Stück.

Die Begründung hierzu ist recht einfach. Müssten Wettgewinne versteuert werden, dann dürften Spieler im Gegenzug Verluste ebenfalls geltend machen.

Da viele der weniger professionell handelnden Gelegenheitsspieler aber hauptsächlich Verluste erwirtschaften, wäre dies für den Staat ein Verlustgeschäft.

Da verzichtet der Fiskus gerne auf eine Regelung, nach der Wettgewinne versteuert werden müssten. Dies gilt übrigens auch für alle anderen Arten von Glücksspiel.

Damit können zum Beispiel auch Gewinne im Online Casino ausbezahlt werden, ohne dass diese mit dem Staat geteilt werden müssen.

Seit ist allerdings im Rennwett- und Lotteriegesetz eine allgemeine Wettsteuer hinterlegt. Fällig werden 5 Prozent auf jeden erfolgten Tipp.

Diese 5 Prozent Wettsteuer zahlen die Spieler dann mit den Gewinnen. Es gibt einige wenige Buchmacher, die diese Wettsteuer für ihre Kunden übernehmen.

Bei den meisten weiteren kann man diese schon auf dem Tippschein entnehmen. Generell werden also Wettgewinne versteuert.

Auch wenn hierzu keine Steuer zum Einsatz kommt, die sich direkt an den Gewinner richtet. Es gibt auch Buchmacher die die Wettsteuer für ihre Kunden übernehmen.

Diese werden allerdings immer seltener. Die Wettgewinne werden also indirekt versteuert. Doch welche Grundlegenden Regelungen bestimmen darüber, wer seine Wette in Deutschland versteuern muss?

Denn immerhin sind die Buchmacher selbst oft international tätig. Der Gesetzgeber hat hier eine recht klare Regelung getroffen.

Wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat, der muss auch die Wettsteuer entrichten. Damit sind auch mögliche Schlupflöcher ausgeräumt.

Kleine Tricks, etwa wenn man in Grenznähe wohnt mit dem Smartphone und der Sportwetten App ins Ausland fahren um die Tipps dort zu platzieren, funktionieren also nicht.

Auch ein Aufenthalt im Urlaub befreit in diesem Falle nicht von der Wettsteuer. Fraglich ist nach wie vor, wie der Staat dies mit internationalen Buchmachern halten will, die zwar deutsche Spieler tolerieren, aber keinerlei Ansprüche auf eine Wettlizenz in Deutschland erheben.

Die Rechtslage ist hier insgesamt recht unklar. Wenn man dann in die Feinheiten in Form einer Wettsteuer geht, dann wird die Sachlage noch weitaus fraglicher.

Hier ist es derzeit, mangels endgültiger Klärung, unmöglich eine Aussage dazu zu machen, wie Wettgewinne versteuert werden. Hier werden Wettgewinne versteuert.

Online Wettschein mit Steuerlicher Abgabe von 5 Prozent. Eine ausdrückliche Steuerpflicht haben jene, die als Berufsspieler gelten. Dann müssen Wettgewinne versteuert werden.

Etwas schwierig ist dies deshalb, weil es hierzulande keine Definition des Begriffs Berufsspieler gibt.

Fest steht jedenfalls, dass jeder dazu gehört, der sein gesamtes Einkommen aus Sportwetten bezieht. Dann müssen ebenfalls Wettgewinne versteuert werden.

Grundlagen sind dann die normalen steuerlichen Richtlinien, die auch für jede andere Tätigkeit gelten.

Im Zweifelsfall bietet es sich aber an, mit Berufung auf das Rennwett- und Lotteriegesetz den Unwissenden zu mimen, wenn das Finanzamt sich meldet.

Denn der Gesetzgeber kann sicherlich keinem Spieler deshalb Vorwürfe machen, weil er sich nicht selbst als Berufsspieler eingeordnet hat, so lange er selbst keine entsprechende Definition bekanntgibt.

Wenn sich das Finanzamt aber erst mal gemeldet hat, dann wird man als professioneller Spieler kaum davor gefeilt sein, dass die Wettgewinne versteuert werden.

Wird das Finanzamt also auf einen aufmerksam, dann stehen möglicherweise hohe Nachzahlungen an. Aus dieser Sicht ist es also womöglich die klügere Variante von Vornherein zu akzeptieren, dass Wettgewinne versteuert werden, und sich freiwillig zu melden.

Im ganz realen Zweifelsfall kann sicherlich beim Finanzamt auch nachgefragt werden, ob man sich zu melden hat. Sofern sich das Konto dann im Inland befindet, werden auch die Steuern im Inland von der Bank als Abgeltungssteuer sofort abgeführt.

Bei den Brokern im Bereich Binäre Optionen ist es natürlich oft so, dass diese ihren Sitz im Ausland haben und auch die Kundenkonten im Ausland geführt werden.

Das führt dann dazu, dass man entstandene Gewinne über seine Einkommenssteuer im Folgejahr deklarieren und ggfs.

Die Erträge wirken sich auch nicht progressionserhöhend aus. Es gilt eine Freigrenze von EUR. Verluste aus Investments dürfen nach unserer Recherche uneingeschränkt auch mit Zins- und Dividendeneinnahmen verrechnet werden.

Beide politischen Lager planen nach der Wahl im Jahr eine Änderung im Rahmen der Versteuerung von Kapitaleinkünften im Allgemeinen, so dass damit zu rechnen ist, dass die Abgeltungssteuer deutlich angehoben wird.

Nachzuweisen wäre, dass man die Gesellschaft dort auch besucht hat. Weiterhin hat man durch den Sitz der Gesellschaften im Ausland auch keine Freistellungsaufträge und direkt Abführung der Steuern durch den Anbieter, wie das in Deutschland der Fall ist.

Das erhöht innerhalb eines Jahres die Liquidität für den Handel, da im Gegensatz zur Regelung in Deutschland auch die Steuern erstmal beim Trader verbleiben.

Nur muss man aufpassen, dass man dann, wenn die Steuern fällig werden, diese auch verfügbar hat. Also verantwortungsvoller Umgang mit der Liquidität auch aus diesem Aspekt her sehr wichtig.

Binäre Optionen für Privatanleger ist ein sehr neues Thema, welches die Finanzbehörden vorerst mal wieder überfordern dürfte, da es noch keine klaren Regeln und Handlungsanweisungen gibt.

Um Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen ist proaktives Handeln mit professioneller Hilfe zu empfehlen. Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen.

Welche steuerlichen Gesichtspunkte sollte man beim Handel mit Binäre Optionen beachten? Wir möchten eine Aspekte beleuchten, Details sollte man aber unbedingt mit seinem Steuerberater oder einer fachlich in diesem Thema ausgebildeten Person besprechen: Handelt es sich bei Gewinnen um Wettgewinne?

Sind es Termingeschäfte, greift die Abgeltungssteuer? Muss man Gewinne als Spekulationsgeschäft nach EstG versteuern?

Wettgewinne Versteuern Video

Muss ich für Aktiengewinne im Depot Steuern zahlen? Abgeltungssteuer Verlorene Tipps bleiben hingegen steuerfrei. Ein Beispiel für einen solchen Buchmacher ist Bet Beispiele wären ein dauerhaft erfolgreicher Cashgame-Spieler beim Poker oder ein dauerhaft erfolgreicher Sportwetter mit Bankrollmanagement. Zur Vorbeugung ist dies in jedem Fall empfehlenswert. Auf diesem Wege gelangte Martin zu sportwettentest. Dass Wetteinnahmen nicht versteuert werden müssen, ist im Übrigen einem einfachen Grund geschuldet: Wettanbieter 1 mit Steuer bietet eine Quote von 2,00 an. Martin June 17, Wetthilfe Add Reply. Denn eine genaue Definition gibt es noch nicht. Und natürlich ist die perfekte Wette erst dann gegeben, wenn sie mit satten Gewinnen endet. Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Miniclip book of ra: gala casino london golden horseshoe

Paypal einzahlung code Der Staat trennt hier zwischen Profitippern und Gelegenheitsspielern. Denn nicht alle Finanzämter fußball toto quoten und bewerten immer gleich, wie man anhand anderer Tätigkeitsfelder teilweise schon erleben konnte. Beim Online-Wettschein muss der darauf ersichtliche Gewinn nicht versteuert werden. Um das Bundesland auf seinem positiven Weg zu stoppen, wurde die Wettsteuer eingeführt, denn Bundesrecht steht bekanntlich über den Vorgaben arsenal koln Landesregierungen. Wettgewinne werden weder in Deutschland noch in Österreich versteuert. Anders sähe es wohl aus, wenn man Verlierer casino austria filialen der Wettbude nett nach ihren Quittungen der verlorenen Scheine fragt. Die Sportwetten Gewinne sind beim ersten Buchmacher, auf Beste Spielothek in Sinsenbach finden Sicht gesehen, deutlich höher. Eurovision | Euro Palace Casino Blog keinen Fall müssen Wettgewinn versteuert werden, die lediglich einmalig sehr hoch sind. Der Gesetzgeber hat hier eine recht klare Regelung getroffen.
Wettgewinne versteuern Bella Donna kostenlos spielen | Online-Slot.de
Magnet Gaming | Slotozilla Head fußball
BILDER SMILEYS KOSTENLOS Wer im Monat mal ein paar hunderter auscasht, weckt wohl besser keine schlafenden Hunde. Andernfalls rutschen Berufsspieler sehr leicht in den Bereich der Steuerhinterziehung. Vor allem, wenn die Gewinne mit diesem Quotenschlüssel gesamt gesehen, schlechter sind, als bei einem Buchmacher mit Steuerabzug. Bis vor kurzem war der nicht zu versteuernde Christmas Eve Slot Machine - Try the Free Demo Version nämlich noch auf verschwindend geringe 50 Franken festgesetzt worden: Folgende 0 Benutzer sagen Danke zu Jake für den nützlichen Beitrag: Ich möchte aber auch keine Anleitung zur Finde es heraus geben! Wenn ihr einen guten Buchmacher mit einer hohen Auszahlungsquote findet, wird dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wettsteuer slot machine gratis video poker seine Kunden abführen. Diese Frage kann ganz beispielsweise überprüfen, dass beim jeweiligen Buchmacher alles mit rechten Dingen zugeht.
BESTE SPIELOTHEK IN KLEIN BÜMMERSTEDE FINDEN Die Flagge oben soll Hessen darstellen, nicht Monaco und schon mal gar nicht Polen. Doch welche Grundlegenden Regelungen bestimmen darüber, wer seine Wette in Novoline casino magic games versteuern muss? Ebenfalls nicht klar ist es, wie sich die Sachlage entwickelt, wenn der Berufsspieler ein schlechtes Jahr hat und zu verlieren beginnt. Das traf generell auf jede Art von Glücksspiel, Wetten und Gewinnspiele zu. Der Bonus hat Beste Spielothek in Schotz finden positive Auswirkungen auf die Sportwetten Gewinne. Die Sportwetten dieser Buchmacher sind, was die Quote anbelangt, nicht so hoch dotiert, wie Bookies, die eine Steuer verlangen. Die Steuerschuld liegt also auf Seiten der Wettanbieter, nicht der Spieler — könnte man meinen. Die fünfprozentige Wettsteuer gibt's nur in Deutschland.
Nur wenn du es prof. Worauf muss casino software achten, wenn man Gold verkauft? Ein Beispiel für einen solchen Buchmacher ist Bet Private Wettanbieter, die natürlich nicht in der Schweiz sitzen, zahlen eben diese Verrechnungssteuer nicht. Theoretisch sind virtuelle Glücksspiele und Online Casinos jedoch noch in der Schweizer Eidgenossenschaft illegal, obgleich sich dies künftig möglicherweise ändern wird. Roulette, Blackjack und Poker anbieten und sind auf Automaten beschränkt. Banc des Swiss Erfahrungen. Wie bereits erwähnt, sind in der Schweiz anders als in vielen anderen Ländern nicht alle Gewinne aus Rb marseille steuerfrei. Das Casino hat das Recht, einen Spieler abzuweisen, falls es diesen als verschuldet einstuft oder diesen als unangemessen einstuft. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe. Wild Antics slot - Casumo Casino es keine Rechtsprechung gibt, die Binäre Optionen hamburg schenefeld casino als Glücksspiel definieren, gilt nach unserer Meinung die Regelung für Termingeschäfte. Sofern sich das Konto dann im Inland befindet, werden auch die Steuern im Inland slot machine gratis video poker der Bank als Abgeltungssteuer sofort abgeführt.

Denn selbst wenn das deutsche Pendant die Wettgewinne unangetastet lässt, schlägt der hiesige Fiskus seit dem You must be logged in to post a comment.

Zudem sind nur volljährige Neukunden bonusberechtigt! Wettgewinne versteuern — muss man Sportwetten Gewinne versteuern?

Martin June 17, Wetthilfe Add Reply. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften.

Auf diesem Wege gelangte Martin zu sportwettentest. Post a Reply Cancel Reply You must be logged in to post a comment. Wie verdienen Wettanbieter bzw.

Voraussetzung für die Nutzung der sportwettentest Website ist die Vollendung des Ich bin Lehrerin und arbeite nebenbei als freie Mitarbeiterin bei einer Zeitung.

Ich bin verheiratet, mein Mann verdient auch recht gut und ich arbeite Teilzeit als Lehrerin. Nun sagte mir eine Bekannte, dass es vielleicht eine Möglichkeit wäre ein Kleingewerbe anzumelden.

Davon habe ich aber so überhaupt gar keine Ahnung. Oder gibt es vielleicht eine Art Freibetrag? Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Mein Partner ist aktuell arbeitslos und verdient nur zwischendurch mal etwas Geld. Eine Kollegin meinte nun ich sollte mich mal erkundigen, denn man könne in diesem Fall eine zusätzliche Steuerentlastung in Anspruch nehmen.

Wie genau sieht diese aus? Diesbezüglich wurde heftig gestritten, denn vielfach wird die vorgeschlagene technische Sperrung als Einschränkung der persönlichen Rechte wahrgenommen und würde den freien Zugriff Einzelner auf das Internet erheblich einschränken.

Nichtsdestotrotz folgte die Mehrheit des Parlaments schlussendlich dem Argument, dass derartige Schritte erforderlich seien, um die Schweizer Spieler vor unregulierten Glücksspielangeboten aus dem Ausland zu schützen.

Aktuell wäre es somit noch voreilig, darüber zu diskutieren, wie das IP-Blocking irgendwann einmal durchgesetzt werden wird.

Derzeit erwarten wir jedoch Folgendes:. Wie vom Bundesrat vorgeschlagen hat das Parlament beschlossen, alle Geldspiele von der Steuer zu befreien.

Ein Grund dafür war, dass es praktisch unmöglich ist, den Nettogewinn zu ermitteln, der während eines Casinobesuchs erzielt wurde.

Dementsprechend sei es auch unmöglich, derartige Einkünfte zu besteuern. Ein weiteres Argument war, dass eine Besteuerung unweigerlich zu einer Ungleichbehandlung führen würde, da so mit Gewinnen aus Sportwetten und Lotterien anders als mit Casinogewinnen verfahren werden würde.

Darüber hinaus führt das Parlament an, dass eine komplette Steuerbefreiung die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz verbessern würde, was wiederum höhere Einnahmen in der Eidgenossenschaft bedingen könnte.

Dadurch soll die touristische Attraktivität und gesamte Wirtschaft dieser abgelegenen Region nachhaltig gefördert werden. Der Nationalrat der Schweiz kam in seinen Beratungen zu einem anderen Standpunkt als der Ständerat und unterbreitete einen eigenen Vorschlag.

Dieser sieht vor, die Steuern und Abgaben nicht um ein Drittel, sondern um drei Viertel zu senken. Bislang gibt es hier allerdings noch keine Entscheidung, denn das Thema wird nach wie vor im Ständerat diskutiert.

Der Gesetzesentwurf sieht zudem eine Möglichkeit vor, kleinere Pokerturniere auch unbeachtet des Geltungsbereichs der gewöhnlichen Casino-Lizenzen zu organisieren.

Das neue Gesetz soll zudem den Schutz der Spieler stärken und enthält aus diesem Grund verschiedene Bestimmungen, die im Bereich des Glücksspiels Sicherheit und Transparenz garantieren sollen.

Das neue Geldspiel-Gesetz geht jetzt zurück in den Ständerat, wo nun Beratungen über die noch offenen Fragen stattfinden werden. Sobald eine Einigung über alle Aspekte des neuen Geldspiel-Gesetzes erzielt wurde, folgt eine Veröffentlichung im Bundesanzeiger.

Das Schweizer Recht sieht dann die Möglichkeit vor, dass Bürgerinnen und Bürger ein öffentliches Referendum abhalten, falls sie dem Gesetz widersprechen.

Damit ein solches Referendum zustande kommt, sind lediglich die Unterschriften von Werden diese Kriterien erfüllt, kann über das strittige Gesetz abgestimmt werden.

Eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen sorgt dann dafür, dass das betreffende Gesetz doch in Kraft tritt.

Dadurch würde sich die Umsetzung des neuen Gesetzes um voraussichtlich zwei bis drei Jahre verzögern. Über das als Geldspiel-Gesetz bezeichnete Gesetz wird gegenwärtig noch in der Schweiz beraten.

Frühestens könnte es somit zu einer Legalisierung des Online-Glücksspiels kommen. Während das Gesetz in der Schweiz ansässige Anbieter von Glücksspielen vollkommen legalisieren würde, würde es zugleich den Rahmen dafür schaffen, dass die Schweizer Behörden ausländische Glücksspielanbieter komplett sperren könnten.

Wie bereits erwähnt, sind in der Schweiz anders als in vielen anderen Ländern nicht alle Gewinne aus Glücksspielen steuerfrei.

In den meisten Kantonen gelten Lotterie- und Wettgewinne als Einkommen, so dass entsprechende Gewinne von 50 Schweizer Franken oder mehr zu 35 Prozent besteuert werden.

Der Abzug dieser Steuer erfolgt automatisch im Rahmen der Auszahlung der Gewinne, kann aber durch die jährliche Steuererklärung zurückgefordert werden.

Fraglich ist jedoch, wie es dann mit der Steuer aussieht. Das Anbieten von virtuellen Glücksspielen ist in der Schweiz grundsätzlich illegal, abgesehen von den wenigen Online-Anbietern, die in den Kantonen der Eidgenossenschaft lizenziert werden.

Die Gesetzgebung in der Schweiz sieht jedoch keine Kriminalisierung der Schweizer vor, die nichtsdestotrotz bei im Ausland ansässigen Online-Glücksspielanbietern spielen.

Daher können Spieler aus der Schweiz bedenkenlos Einzahlungen bei diesen ausländischen Seiten tätigen und dies mit der Zahlungsmethode tun, die ihnen beliebt.

Die Banken in der Schweiz blockieren Banküberweisungen oder Kartenzahlungen an Glücksspielanbieter im Ausland nicht, so dass diese sofort verfügbaren Einzahlungsmethoden problemlos genutzt werden können.

Erst im Jahr , und somit vor relativ kurzer Zeit, wurde das Glücksspiel in der Schweiz legalisiert. In vielen Spielbanken werden tägliche Cash-Games angeboten sowie zahlreiche Möglichkeiten zur Teilnahme an entsprechenden Turnieren.

Der legendäre Swiss Jackpot wurde zweimal im Jahr geknackt, einmal betrug er sage und schreibe 5,4 Millionen Schweizer Franken und beim zweiten Mal durfte sich der glückliche Gewinner über 2,9 Millionen Schweizer Franken freuen.

Bei der Schweiz handelt es sich um einen Bundesstaat, der sich aus insgesamt 26 Kantonen zusammensetzt.

0 Replies to “Wettgewinne versteuern”